Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

im Herbst zeigt sich die Natur von einer ganz besonderen, farbenfrohen Seite.
Doch genau dieses Farbenspiel ist ein Zeichen dafür, dass sich die Natur jetzt auf eine notwendige Pause vorbereitet, nach der sie wieder kraftstrotzend neues Leben präsentiert.
Mit einem weiteren Kreislauf haben wir es im Sacrower See zu tun. Der See steht kurz davor umzukippen und braucht dringend Unterstützung von außen (S. 29). Schon seit Jahren versprechen die zuständigen Bereiche der Verwaltung dieser Entwicklung mit entsprechenden Maßnahmen entgegenzuwirken – leider bleibt es bei Versprechen.
Wie einfach es gehen kann, sehr effizient zu einer Lösung zu kommen, beweist Fahrlands Ortsvorsteher, Stefan Matz. Nachdem er lange genug auf die versprochenen Aktionen der Stadtverwaltung gewartet hat, zeigt er, wie wenig notwendig ist, um Menschen zum richtigen Verhalten zu bewegen (S.18).
Zu „vernünftigem“ Handeln sind auch wir wieder alle aufgerufen, nachdem die aktuellen Inzidenzwerte von Corona-Infizierten gesamt Deutschland dunkelrot färben – nur scheint der Maßnahmenkatalog der Politik nicht immer logisch nachvollziehbar zu sein.
Ein gesunder Menschenverstand kann bei dem vielen Informationsdurcheinander sehr behilflich sein..
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Bleiben Sie immer gut informiert und vor allem gesund.

Ihr Steve Schulz