Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

ich freue mich sehr, Sie wieder an dieser Stelle begrüßen zu dürfen, nachdem wir eine dreimonatige Zwangspause haben einlegen müssen.
So sehr es die Politik auch versucht haben mag, die so oft betonte Planungssicherheit wurde für niemanden erreicht. Und sie ist es auch heute noch nicht.
Deshalb hoffe ich, dass wir aktuell nicht nur ein Durchschnaufen erleben, bevor es aufgrund der nächsten Mutante – wie auch immer sie heißen mag – in den nächsten Lockdown gehen muss, weil es angeblich keine anderen Möglichkeiten gibt.
Vor allem an die für die Bildung zuständigen Ministerin und Beigeordnete wende ich mich mit der Bitte, die Sommerferien dafür zu nutzen, ein funktionierendes Konzept zu erarbeiten, das den Schülerinnen und Schülern den so wichtigen Präsenzunterricht garantiert. Sollten diese Wochen wieder ungenutzt verstreichen, käme das einer verantwortungslosen Arbeitsverweigerung gleich. Die Leidtragenden wären unsere Kinder, die leider immer noch keine wirklich starke Lobby in unserer Gesellschaft und der Politik haben. Aber vielleicht können wir das ja alle gemeinsam ändern. Arbeiten wir daran!
Ganz besonders freue ich mich über die Wiedereröffnung der Gastronomie und vieler Kulturstätten. Obwohl diese nachweislich nicht die Quelle des Übels waren, hat die Politik sie so behandelt. Manche Dinge werde ich wohl nie verstehen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen erholsame Sommerwochen. Genießen Sie die „neue“ Freiheit, so lange wie möglich.

Bleiben Sie gut informiert und vor allem gesund.

Ihr Steve Schulz